Katadyn Wasserfilter Combi Filter
  • Einfacher Anschluss an einen Wasserhahn in Küche, Caravan, Wohnmobil oder Boot - der einzige Wasserfilter für In- und Outdoor! Mit Anzeige zum Austausch der Filterkartusche
  • Leistung: ca 1l/m; Lebensdauer: bis 50.000 l, abhängig von der Wasserqualität; Aktivkohle 400 l (2 Füllungen)
  • Weltweit einsetzbarer Allroundfilter für alle Wasserqualitäten. Der bewährte Keramik-Tiefenfilter entfernt Bakterien, Protozoen und andere Krankheitserreger

Wasserfilter Outdoor Ratgeber und Test

Egal ob beim Campen, beim Trekking oder beim Wandern: Vor jeder Tour sollten Sie sich gut überlegen, wie Sie an frisches Trinkwasser kommen. Denn gerade bei erhöhter körperlicher Anstrengung ist es wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. So verlockend der klare Bergsee dabei auch scheinen mag: Er kann unsichtbare Krankheitserreger wie Bakterien und Viren enthalten. Um das Wasser daraus dennoch bedenkenlos trinken zu können, ist ein Outdoor Wasserfilter empfehlenswert.

Die kompakten Helfer sind unter anderem als Flasche, Pumpfilter oder Strohhalmfilter erhältlich. Auch alternative Methoden wie die chemische Entkeimung oder die optische Wasserreinigung mit Hilfe von UV-Licht erfreuen sich bei Outdoor Fans seit Langem großer Beliebtheit. Dieser Ratgeber erklärt, welcher Filter sich für welche Touren eignet und was Sie beim Kauf beachten müssen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Beim klassischen Outdoor Wasserfilter handelt es sich um einen mechanischen Filter: Das Wasser wird dabei durch eine Filtereinheit geleitet, die häufig aus Keramik oder Hohlfaser besteht. Dabei werden Schwebstoffe und Bakterien zurückgehalten.
  • Mechanische Filter können das Wasser in der Regel nicht von Viren und Schwermetallen befreien.
  • Einige Outdoor Wasserfilter sind zur direkten Entnahme gedacht. Bei anderen wird eine Flasche oder ein Beutel an den Filter angeschlossen. Gerade Letztere eignen sich gut für längere Touren, da Sie sich so einen Proviant anlegen können.
  • Alternativen zum mechanischen Filter sind chemische Entkeimer und Wasserreiniger mit UV-Licht. Beides funktioniert allerdings nur bei klarem Wasser, weshalb unter Umständen eine Vorfilterung nötig ist.

Outdoor Wasserfilter im Test: Die besten Modelle im Vergleich

Sie spielen mit dem Gedanken, sich einen Outdoor Wasserfilter für Ihr nächstes Abenteuer zu kaufen? Die folgenden Modelle aus unterschiedlichen Kategorien können wir Ihnen empfehlen.

Der kleinste und leichteste Outdoor Wasserfilter: Sawyer Mini

Sawyer MINI Wasserfilter Wasseraufbereitung Outdoor Water Filter
  • Der Sawyer Mini ist Ihr unverzichtbarer Beigleiter bei allen Ihren Freizeitaktivitäten in der Natur wie z. B. beim...

Mit einem Gewicht von unter 50 g und einer Größe von nur rund 15 cm ist der Mini von Sawyer der perfekte Begleiter für Sie, wenn Sie nur wenig verfügbaren Platz im Gepäck haben. Um Wasser zu reinigen, müssen Sie es im mitgelieferten Beutel auffangen und durch den Filter pressen. Der Filter verfügt außerdem über einen Anschluss für PET-Flaschen. Auch das Trinken direkt aus dem Gewässer ist möglich. Im Sawyer Mini ist ein besonders feinporiger Filter verbaut, der Schwebstoffe sowie bis zu 99,9 Prozent aller bekannten Bakterien und Protozoen aus dem Wasser zurückhält. Die Reinigung erfolgt über eine kleine Spritze, mit der Sie Wasser in gegensätzliche Richtung durch den Filter laufen lassen können.

Eckdaten & Einschätzung

Aufgrund seiner geringen Größe und dem feinporigen 0,1 Mikron Hohlfaserfilter ist der Sawyer Mini bei Wanderern und anderen Outdoor-Fans seit Langem sehr beliebt. Der Filter passt in jedes Gepäck und eignet sich für Wandertouren ebenso wie für Urlaub in Ländern mit mangelhafter Trinkwasserqualität.

Technische Spezifikationen

  • mechanischer Filter mit 0,1 Mikron Hohlfasermembran-Filter
  • entfernt 99,9% aller bekannten Bakterien und Protozoen
  • Lebensdauer: 100.000 Gallonen (entspricht rund 380.000 Liter)

Material
Der Filter besteht aus Hohlfaser, das Gehäuse aus Kunststoff.

Farbe und Design
Der Filter verfügt über schwarze Kunststoffanschlüsse. Das Gehäuse ist in sechs Farben erhältlich: blau, grün, schwarz, pink, orange und camouflage.

Maße und Gewicht
Der Sawyer Minifilter ist 15 x 4 x 4 cm groß und wiegt 45 g.

Lieferumfang
Im Lieferumfang enthalten sind der Sawyer Minifilter, ein 0,5 Liter Trinkbeutel, ein Trinkhalm und eine Reinigungsspritze.

Kundenbewertungen

Bei über 8.300 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf 4,6 von 5 Sternen.

Positiv

  • einfache Handhabung
  • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • kompakt und handlich
  • hochwertige Verarbeitung

Negativ

  • hoher Reinigungsaufwand
  • Beutel schlecht verarbeitet
FAQ
Muss der Filter nach der Reinigung trocknen?
Ja, Sie sollten den Filter nach der Reinigung trocknen lassen, damit sich im Inneren des Geräts kein Schimmel bildet. Schütteln Sie den Filter hierfür einfach gut durch.

Wie häufig muss der Filter gereinigt werden?
Der Hersteller empfiehlt, den Filter jeweils nach einer Tour und vor der Wiederverwendung zu reinigen. Während der Tour sollte er gespült werden, wenn der Durchfluss deutlich nachlässt.

Wie schnell fließt das Wasser aus dem Filter?
Eine pauschale Durchflussgeschwindigkeit gibt es nicht. Sie ist abhängig vom Verschmutzungsgrad und davon, wie hoch Sie sich befinden.

Der beste Outdoorfilter nach Preis/Leistung: LifeStraw Personal Wasserfilter

LifeStraw® Personal - Persönlicher Wasserfilter
  • PREISGEKRÖNT: Der LifeStraw Personal Wasserfilter ist ein Muss für Wanderungen, Camping, Reisen, Rucksacktouren und...

Beim LifeStraw handelt es sich um ein hervorragendes Einsteigergerät, das sich vor allem für kürzere Tagestouren sehr gut eignet. Um an sauberes Trinkwasser zu gelangen, müssen Sie das Ende des LifeStraw einfach unter der Wasseroberfläche platzieren. Aus dem anderen Ende können Sie dann direkt trinken. Der LifeStraw ist nicht dafür gedacht, größere Mengen an Wasser als Proviant vorzufiltern. Allerdings können Sie eine größere Wasserflasche mit See- oder Flusswasser füllen und dann unterwegs mit dem LifeStraw daraus trinken.

Eckdaten & Einschätzung

Der LifeStraw Personal ist klein, leicht und günstig. Er ist außerdem mit einer nützlichen Schlaufe versehen, so dass Sie ihn entweder um den Hals tragen oder am Rucksack befestigen können.

Technische Spezifikationen

  • mechanischer Filter mit 0,2 Mikron Hohlfasermembran-Filter
  • entfernt 99,9% aller bekannten Bakterien und Protozoen
  • Lebensdauer: 4.000 Liter

Material
Im Inneren befindet sich eine Hohlfasermembran. Das Gehäuse ist aus Kunststoff.

Farbe und Design
Der LifeStraw ist stabförmig und verfügt über ein hellblaues Gehäuse mit dunkelblauen Enden.

Maße und Gewicht
Der LifeStraw Personal ist 22,5 cm lang und verfügt über einen Durchmesser von 2,5 cm. Der Filter wiegt 57 g.

Lieferumfang
Im Lieferumfang enthalten ist lediglich der Outdoor Wasserfilter selbst.

Kundenbewertungen

Bei über 12.000 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf 4,6 von 5 Sternen.

Positiv

  • einfache Handhabung
  • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • vielseitig einsetzbar
  • klein und kompakt

Negativ

  • Filter nicht austauschbar
FAQ

Woran merke ich, dass der LifeStraw seine Lebensdauer überschritten hat?
Wenn die Durchflussrate deutlich abnimmt und kein Wasser mehr durch den Filter kommt, sollten Sie den LifeStraw durch einen neuen ersetzen.

Kann ich den Filter wechseln?
Nein, beim LifeStraw handelt es sich um ein Verbrauchsprodukt. Hat er seine Lebensdauer von 4.000 Litern überschritten, müssen Sie sich ein neues Gerät kaufen.

Filtert der LifeStraw auch Chlor aus dem Wasser?
Nein, LifeStraw Personal filtert lediglich Schwebstoffe, Bakterien und Protozoen.

Der beste Outdoor Wasserfilter mit Beutel: Katadyn Gravity BeFree Outdoor Filter

Angebot
Katadyn Wasserfilter BeFree Trinkwasser Filtration Outdoor, Größe:0.6 Liter
  • Ultraleichter und kompakter Hohlfaserfilter mit einem Gewicht von nur 59 g

Der Katadyn Gravity BeFree Outdoor Wasserfilter macht sich die Schwerkraft zunutze: Füllen Sie den 3-Liter-Beutel einfach mit Wasser und hängen Sie ihn an den nächstgelegenen Baum. Bei idealen Bedingungen fließen anschließend etwa 2 Liter pro Minute durch den Filter. Das gereinigte Wasser können Sie in einem geeigneten Gefäß auffangen. Der Katadyn Gravity eignet sich durch sein großes Beutelvolumen besonders gut für größere Outdoor-Gruppen.

Eckdaten & Einschätzung

Die Technik hinter dem Katadyn Gravity BeFree ist so einfach wie genial: Nutzen Sie einfach Ihre Wanderpause, um nebenher ein wenig Wasser zu filtern und Ihre Vorräte so wieder aufzustocken.

Technische Spezifikationen

  • mechanischer Filter mit 0,1 Mikron Hohlfasermembran-Filter
  • entfernt 99,9% aller bekannten Bakterien und Protozoen
  • Beutelvolumen: 3 Liter
  • Lebensdauer: 1.000 Liter
  • Durchflussleistung: bis zu 2 Liter pro Minute

Material
Der Beutel besteht aus BPA- und PVC-freiem Kunststoff.

Farbe und Design
Der Katadyn Gravity ist aus transparentem Plastik und stellenweise mit einem blauen Aufdruck verziert.

Maße und Gewicht
Der 3-Liter-Beutel des Katadyn Gravity verfügt über die Maße 45 x 8 x 23 cm und wiegt 100 g.

Lieferumfang
Im Lieferumfang enthalten sind Beutelfilter und Bedienungsanleitung.

Kundenbewertungen

Bei über 70 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf 4,5 von 5 Sternen.

Positiv

  • hochwertige Verarbeitung
  • einfache Handhabung
  • einfach zu verstauen

Negativ

  • schwer zu reinigen
  • Durchflussmenge nimmt schnell ab
FAQ

Wie kann ich den Filter reinigen?
Um den Filter zu reinigen, sollten Sie den Beutel in Filternähe lediglich mehrmals pulsierend zusammendrücken. Das Wasser gerät so in Bewegung und reinigt den Filter.

Filtert der Katadyn Gravity BeFree auch Viren aus dem Wasser?
Nein, es handelt sich hierbei um einen mechanischen Outdoor Filter, der Schwebstoffe, Bakterien und Protozoen filtert.

Passt der Anschluss an eine herkömmliche PET-Flasche?
Nein, das Gewinde ist hierfür zu groß.

Die beste Strohhalm-Wasserfilterflasche: Katadyn MyBottle Wasserfilter

Die Filterflasche von Katadyn eignet sich hervorragend für kleinere Bergtouren oder Campingausflüge. Im Inneren der kompakten Flasche befindet sich eine innovative Filtereinheit, die das Wasser dank Elektrokinese nicht nur von Bakterien und Protozoen, sondern auch von 99,9 Prozent aller Viren befreit. Die Aktivkohle im Filter verbessert außerdem den Geschmack des Wassers.

Die Flasche ist besonders einfach in der Anwendung und ist daher auch die richtige Wahl, wenn Sie Neuling in Sachen Outdoor-Sport sind. Beachten sollten Sie allerdings, dass das Wasser klar und frei von Schwebstoffen sein muss. Die Filtereinheit kann etwa 100 Liter Wasser reinigen. Anhand des praktischen Zählrädchens können Sie auf einen Blick erkennen, wann Sie den Filter durch einen neuen ersetzen sollten.

Eckdaten & Einschätzung

Die kompakte MyBottle von Katadyn können Sie ganz einfach in Ihrem Rucksack verstauen oder anhand des Karabinerhakens an Ihrer Jacke oder Ihrem Gürtel befestigen. Füllen Sie die Flasche mit klarem Wasser, halten Sie sie aufrecht und üben Sie während des Trinkens gleichmäßigen Druck auf. Das Wasser durchfließt dabei den innovativen ViruPur-Filter und wird so nahezu gänzlich von Bakterien, Protozoen und Viren befreit.

Technische Spezifikationen

  • mechanischer Vorfilter aus Glasfaser mit 0,3 Mikron, ViruPur-Filter mit Aktivkohle gegen Viren
  • entfernt 99,9% aller bekannten Bakterien, Protozoen und Viren
  • Volumen: 560 ml
  • Lebensdauer: 100 Liter

Material
Die Flasche ist aus BPA-freiem Kunststoff.

Farbe und Design
Die MyBottle von Katadyn ist in transparenter Ausführung sowie in Rot mit alpinem Design erhältlich.

Maße und Gewicht
Die Flasche ist 27 cm hoch und wiegt rund 260 g.

Lieferumfang
Im Lieferumfang enthalten sind Flasche, Filtereinheit, ein Strohhalm sowie die Bedienungsanleitung.

Kundenbewertungen

Bei über 20 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf 3,6 von 5 Sternen.

Positiv

  • einfach in der Anwendung
  • Verbesserung des Wassergeschmacks
  • Virenfilterung

Negativ

  • großer Druck auf Flasche nötig
  • geringe Lebensdauer des Filters
FAQ

Ist die Flaschen spülmaschinengeeignet?
Ja, die MyBottle von Katadyn kann in der Spülmaschine gereinigt werden, allerdings muss zuvor die Filtereinheit entfernt werden.

Was ist vor dem ersten Gebrauch zu beachten?
Vor dem ersten Gebrauch sollten Sie den Filter gut mit klarem Wasser durchspülen, um ihn von Kohlestaub zu befreien.

Kann ich die Flasche auch ohne Filtereinheit verwenden?
Ja, die Filtereinheit kann entfernt werden und Sie können die Flasche so als herkömmliche Trinkflasche verwenden. Ohne Filtereinheit fasst die Flasche etwa 750 ml.

Der beste Outdoor Wasserfilter mit Pumpe: MSR MiniWorks Ex Microfilter

Angebot
MSR MiniWorks EX Mikrofilter
  • bewährter und robuster Wasserfilter für unterwegs

Mit dem MiniWorks Ex von MSR können Sie unterwegs größere Mengen Wasser auf Vorrat reinigen und in passenden Beuteln oder Flaschen auffangen. Hierzu muss der kleine Vorfilter einfach unter der Wasseroberfläche platziert werden.

Anschließend betätigen Sie die Handpumpe, mit der das Wasser durch den Keramikfilter gepresst wird. Der Filter befreit das Wasser zuverlässig von Schwebstoffen, Bakterien und Protozoen. Der darin verbaute Aktivkohlekern sorgt dafür, dass das Wasser zusätzlich von schlechtem Geschmack befreit wird. Insgesamt können Sie mit dem MSR-Filter etwa 2.000 Liter Wasser reinigen, bevor die Filtereinheit durch eine neue ersetzt werden muss.

Eckdaten & Einschätzung

Der MiniWorks Ex überzeugt durch seine kompakten Maße und sein geringes Gewicht von weniger als 500 g. Er ist einfach im Wanderrucksack zu verstauen und gewährleistet, dass Sie überall Zugang zu sicherem Trinkwasser haben. Bedenken sollten Sie allerdings, dass Sie neben dem Filter auch geeignete Gefäße mitnehmen müssen: Das direkte Trinken aus dem Gewässer ist mit dem MiniWorks Ex von MSR nicht möglich.

Technische Spezifikationen

  • mechanischer Keramikfilter mit Aktivkohlekern
  • entfernt 99,9% aller bekannten Bakterien und Protozoen und befreit das Wasser von schlechtem Geschmack
  • Lebensdauer: bis zu 2.000 Liter
  • Durchflussrate: rund 1 Liter pro Minute

Material
Das Gehäuse des MSR MiniWorks Ex besteht aus Kunststoff. Der Filter selbst ist aus Keramik.

Farbe und Design
Der MSR MiniWorks Ex ist in der Farbkomination schwarz/rot erhältlich.

Maße und Gewicht
Der Filter verfügt über die Maße 25,4 x 10,2 x 17,8 cm und wiegt etwa 460 g.

Lieferumfang
Im Lieferumfang enthalten sind Filter und Reinigungsschwamm.

Kundenbewertungen

Bei über 500 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf 4,4 von 5 Sternen.

Positiv

  • einfache Handhabung
  • Verbesserung des Wassergeschmacks
  • lange Lebensdauer

Negativ

  • hohe Anstrengung beim Pumpen nötig
  • Zubehör nötig
FAQ

Muss ich eine spezielle Flasche zum Auffangen des Wassers kaufen?
Grundsätzlich nicht, aber Sie sollten vorab sicherstellen, dass Ihre Wasserflasche mit dem MSR Filter kompatibel ist. Alternativ können Sie sich einen Wasserschlauch zulegen: Mit diesem können Sie das gefilterte Wasser in jede beliebige Flasche leiten.

Muss der Filter nach jeder Nutzung gereinigt werden?
Nein, auf längeren Touren genügt es, den Filter ab und an zu reinigen. Nimmt die Durchflussleistung ab, sollten Sie den Filter sachte mit Hilfe des Reinigungsschwamms säubern.

Wie viel kostet ein Ersatzfilter?
Der Preis für die Ersatzfiltereinheit liegt bei etwa 50 Euro.

Der beste Wasserfilter für Indoor und Outdoor: Katadyn Combi Filter

Katadyn Wasserfilter Combi Filter
  • Einfacher Anschluss an einen Wasserhahn in Küche, Caravan, Wohnmobil oder Boot - der einzige Wasserfilter für In- und...

Sie sind häufig mit dem Wohnmobil unterwegs oder verbringen viel Zeit in Berghütten und Ferienhäusern? Dann ist der praktische Kombifilter von Katadyn die richtige Wahl für Sie. Als einziger Filter lässt er sich sowohl unterwegs als auch stationär nutzen. Während der Wanderung können Sie den Filter als regulären Outdoor Wasserfilter hernehmen und so das Wasser aus nahegelegenen Gewässern von Bakterien und Protozoen befreien.

Wieder im Wohnmobil oder auf der Hütte angekommen, können Sie den Filter direkt an den Wasserhahn anschließen und dadurch zusätzlich gewährleisten, dass auch das Leitungswasser völlig unbedenklich ist. Im Filter ist eine zusätzliche Aktivkohleeinheit verbaut, die das Wasser von schlechtem Geschmack befreit. Sollte dies nicht nötig sein, können Sie einfach auf den Einstufen-Betrieb wechseln und die Aktivkohlefilterung kurzzeitig deaktivieren.

Eckdaten & Einschätzung

Der 2-in-1-Filter von Katadyn ist im Vergleich zu anderen Filtern zwar verhältnismäßig teuer, doch erhalten Sie ein praktisches Kombiprodukt. Sie gewährleisten so, dass Ihnen sowohl in Ihrer Unterkunft – sei es eine Ferienwohnung, ein Wohnwagen oder sogar ein Boot – als auch unterwegs jederzeit unbedenkliches Trinkwasser zur Verfügung steht. Der Katadyn Kombifilter hat eine Lebensdauer von 50.000 Litern (ohne Aktivkohlefilterung) und eignet sich zur Wasseraufbereitung für etwa drei Personen.

Technische Spezifikationen

  • mechanischer Keramikfilter (0,2 Mikron) mit Aktivkohlekern
  • entfernt 99,9% aller bekannten Bakterien und Protozoen und befreit das Wasser von schlechtem Geschmack
  • Lebensdauer: bis zu 50.000 Liter (Aktivkohlefilter bis 200 Liter)
  • Durchflussrate: rund 1 Liter pro Minute

Material
Das Gehäuse besteht aus Kunststoff und rostfreiem Stahl. Die Filtereinheit ist aus Keramik.

Farbe und Design
Der Kombifilter ist lediglich in einer schwarzen Variante erhältlich.

Maße und Gewicht
Der Kombifilter von Katadyn ist 27 cm hoch und verfügt über einen Durchmesser von 6 cm. Der Filter wiegt 580 g.

Lieferumfang
Im Lieferumfang enthalten sind Filter, eine Tasche sowie ein passendes Wasseranschluss-Set.

Kundenbewertungen

Bei knapp 30 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf 4,3 von 5 Sternen.

Positiv

  • einfache Handhabung
  • 2-in-1-Produkt
  • hochwertige Verarbeitung

Negativ

  • unhandlich
  • hohe Anstrengung beim Pumpen nötig
FAQ

Wann sollte die Aktivkohleeinheit ausgetauscht werden?
Die Aktivkohleeinheit sollte nach der Filterung von etwa 200 Litern Wasser, spätestens aber nach sechs Monaten ausgewechselt werden. Am Äußeren des Gehäuses befindet sich ein kleiner Memory-Ring, auf dem Sie den Wechselzeitpunkt vermerken können.

Welche Wasserflaschen sind mit dem Katadyn-Filter kompatibel?
Der Katadyn-Filter passt auf gängige PET-Flaschen. Mit Hilfe eines Adapters können Sie auch andere Flaschen daran befestigen.

Was ist zu tun, wenn nach Anschluss an den Wasserhahn nur wenig Wasser aus dem Filter fließt?
Bei geringer Durchflussleistung sollen Sie zunächst den Wasserdruck überprüfen. Die Nennleistung liegt bei 0,6 Litern pro Minute bei 3 bar. Sie können die Durchflussrate auch durch manuelles Pumpen steigern.

Der beste chemische Outdoor Wasserfilter: Katadyn Micropur Forte

Keine Produkte gefunden.

Genau genommen handelt es sich bei den Micropur-Tabletten von Katadyn nicht um einen Wasserfilter, sondern um einen Wasserreiniger beziehungsweise -entkeimer. Dennoch darf er bei diesem Vergleich nicht fehlen, da Micropur Forte bei vielen Wanderern und anderen Outdoor-Sportlern längst zur Standardausrüstung gehört. Um vorhandene Bakterien und Viren im Wasser abzutöten, müssen Sie lediglich eine Tablette in einen Liter Wasser geben und 30 bis 120 Minuten warten.

In Kombination mit Chlor desinfizieren die Silberionen in den Micropur-Tabletten das Wasser und verwandeln es in keimfreies Trinkwasser. Bedenken sollten Sie allerdings, dass die Tabletten nur in klarem Wasser ihre volle Wirkung entfalten. Unter Umständen kann also ein mechanischer Filter zur Vorfilterung nötig sein.

Eckdaten & Einschätzung

Auch in den klarsten Gebirgsbächen können sich Bakterien verstecken: In diesem Fall ist es gut, immer eine Packung Micropur Forte von Katadyn im Gepäck zu haben. Der Wirkstoff ist in Pillen- oder Tropfenform erhältlich und tötet Bakterien und Viren im Wasser zuverlässig ab. Viele Outdoor-Fans nutzen Micropur Forte im Anschluss an die mechanische Filterung, die in der Regel nur größere Partikel, Bakterien und Protozoen, nicht aber Viren beseitigt.

Technische Spezifikationen

  • chemischer Wasserreiniger
  • Wirkzeit: 30 Minuten für Bakterien und Viren, 2 Stunden für Giardia
  • eine Tablette für einen Liter Wasser
  • Haltbarkeit: 10 Jahre

Lieferumfang
Im Lieferumfang enthalten sind die Tabletten sowie eine Packungsbeilage.

Kundenbewertungen
Bei knapp 300 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf 4,5 von 5 Sternen.

Positiv

  • lange Haltbarkeit
  • einfache Anwendung

Negativ

  • Chlorgeschmack
  • lange Wartezeit
FAQ

In welchen Arten von Flaschen können die Katadyn-Tabletten benutzt werden?
Die Katadyn-Tabletten entfalten ihre Wirkung am besten in Glas- oder Kunststoffflaschen. Da Silberionen mit Edelstahl reagieren, ist bei Edelstahlgefäßen eine weniger effektive Wirkung möglich.

Gibt es ein Gegenmittel gegen den Chlorgeschmack?
Der Chlorgeschmack nimmt mit der Zeit ab. Finden Sie ihn unangenehm, sollten Sie mit dem Trinken etwas länger warten. Alternativ gibt es Anti-Chlor-Zusätze, die den Wassergeschmack wieder neutralisieren.

Wie lange hält sich gereinigtes Wasser?
Die Micropur Forte-Tabletten schützen sechs Monate lang vor Wiederverkeimung.

Der beste Outdoor Wasserfilter mit UV Lampe: SteriPEN Classic 3

Angebot
SteriPen Classic 3 40 Micron Vorfilterset
  • SteriPEN Wasserentkeimer Classic 3 mit Vorfilter - entfernt 99, 9 % der Protozoen (einschließlich Giardia,...

Die Anwendung des SteriPEN Classic 3 ist kinderleicht: Halten Sie den Stift einfach in klares Wasser, betätigen Sie den Einschaltknopf und rühren Sie mit dem Stift ein wenig. Anhand des UV-Lichts werden 99,9 Prozent der Protozoen, Bakterien und Viren innerhalb von wenigen Sekunden abgetötet, so dass Sie das Wasser im Anschluss bedenkenlos trinken können. Die praktische LED-Anzeige informiert Sie darüber, ob die Behandlung erfolgreich war.

Zusätzlich können Sie anhand der Lämpchen ablesen, ob die Batterien demnächst ausgetauscht werden müssen. Einziges Manko: Der SteriPEN funktioniert nur in klarem Wasser. Doch auch daran hat der Hersteller Katadyn gedacht und liefert standardmäßig einen kleinen Vorfilter zum Filtern von Schwebstoffen direkt mit.

Eckdaten & Einschätzung

Der SteriPEN nutzt UV-Licht zur Entkeimung von Wasser. Dies hat den Vorteil, dass Sie keinerlei Chemikalien in Ihr Wasser geben müssen und auch der natürliche Geschmack nicht verfälscht wird. Allerdings sollten Sie auf jeder Tour daran denken, ein paar Ersatzbatterien einzupacken. Auch den Vorfilter sollten Sie immer dabei haben, da die optische Entkeimung nur bei klarem Wasser möglich ist.

Technische Spezifikationen

  • optischer Wasserreiniger mit UV-Licht
  • tötet 99,9% aller bekannten Bakterien, Protozoen und Viren (inkl. Giardia)
  • reinigt je nach Batterieleistung 50 bis 150 Liter
  • Wirkzeit: 90 Sekunden pro Liter
  • Lebensdauer: ca. 8.000 Anwendungen

Material
Der SteriPEN besteht aus wasserdichtem Kunststoff.

Farbe und Design
Der kompakte SteriPEN ist in der Farbkombination blau/weiß erhältlich.

Maße und Gewicht
Der SteriPEN Classic verfügt über die Maße 18,6 x 4,3 x 4,3 cm und wiegt 178 g.

Lieferumfang
Im Lieferumfang enthalten sind SteriPEN, eine Aufbewahrungstasche aus Neopren, ein Katadyn-Vorfilter sowie die Bedienungsanleitung.

Kundenbewertungen
Bei über 150 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf 4 von 5 Sternen.

Positiv

  • sehr einfache Handhabung
  • klein und kompakt
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis

Negativ

  • Hochleistungsbatterien nötig
  • Vorfilter nicht qualitativ hochwertig
  • LED-Anzeige schwer verständlich
FAQ

Woran erkenne ich, dass der SteriPEN seine Lebensdauer überschritten hat?
Nach rund 8.000 Anwendungen blinkt das Display dreimal rot und einmal grün. Sie sollten sich dann entweder einen neuen Stift zulegen oder die UV-Lampe austauschen lassen.

Beeinflusst die Höhe die Wirkung?
Nein, der SteriPEN wurde unter Extrembedingungen auf dem Mount Everest getestet und funktioniert entsprechend unabhängig von der Höhe, auf der Sie sich befinden.

Kann ich mit dem SteriPEN auch Krankheitserreger in Limonaden oder anderen Getränken abtöten?
Nein, der SteriPEN ist nur zur Verwendung in klarem Wasser gedacht.

Der Outdoor Wasserfilter mit dem besten Design: Grayl 400-AMB Trinkflasche

GRAYL 400-AMB Trinkflasche, Coyote Amber, One Size
  • Trinkflasche mit eingebautem Wasserfilter

Die Wasserflasche von Grayl überzeugt nicht nur durch ihr besonders auffälliges und modernes Design, sondern auch durch die hohen Qualitätsansprüche des Herstellers. Der innovative Ionenaustausch-Filter befreit das Wasser nicht nur von Bakterien und Protozoen, sondern auch von Viren und Schwermetallen. Ein zusätzlicher Aktivkohlefilter verbessert außerdem den Geschmack des Wassers. Um Wasser zu reinigen, muss dieses lediglich in den Außenbehälter gefüllt werden. Im Anschluss wird die Filtereinheit – ähnlich wie bei einer French Press – mit konstantem Druck nach unten gepresst. Schließlich stehen Ihnen etwa 700 ml gesäubertes Trinkwasser zur Verfügung.

Eckdaten & Einschätzung

Die Flasche von Grayl überzeugt visuell wie auch in der Handhabung. Eine Soft-Touch-Oberfläche sorgt dafür, dass sie trotz des verhältnismäßig großen Durchmessers gut in der Hand liegt. Sollte sie Ihnen doch einmal aus der Hand gleiten, ist dies kein Problem: Die Flasche wurde so konzipiert, dass sie einen Fall aus drei Metern Höhe problemlos übersteht.

Technische Spezifikationen

  • Ionenaustausch-Filter mit Aktivkohlekern
  • entfernt 99,9% aller bekannten Bakterien, Protozoen und Viren sowie Mikroplastik und Schwermetalle
  • Volumen: 710 ml
  • Lebensdauer: bis zu 250 Liter (rund 350 Anwendungen)
  • Durchflussrate: rund 5 Liter pro Minute

Material
Die 400-AMB Trinkflasche von Grayl besteht aus BPA-freiem Kunststoff.

Farbe und Design
Die Grayl Trinkflasche ist in vier verschiedenen Designs erhältlich: Bernstein, Orange, Camouflage und Alpinweiß.

Maße und Gewicht
Die Grayl Wasserflasche ist 26,5 cm hoch und verfügt über einen Durchmesser von 8,6 cm. Sie wiegt 450 g.

Lieferumfang
Im Lieferumfang enthalten sind Flasche und Bedienungsanleitung.

Kundenbewertungen
Bei bislang wenigen Kundenbewertungen kommt das Gerät auf 4,3 von 5 Sternen.

Positiv

  • hochwertige Verarbeitung
  • modernes Design
  • effektive Filterung

Negativ

  • unhandlich
  • schwierig zu reinigen
FAQ

Woher weiß ich, wann die Filtereinheit ausgetauscht werden muss?
Lässt sich die Filtereinheit kaum mehr nach unten drücken und gelangt nur noch wenig Wasser hindurch, sollten Sie diese austauschen. Bei durchschnittlicher Wasserverunreinigung ist dies nach etwa 350 Anwendungen der Fall.

Funktioniert der Wasserfilter auch bei Minustemperaturen?
Ja, jedoch sollten Sie darauf achten, die Filtereinheit nicht gefrieren zu lassen. Der Hersteller gibt an, dass die effiziente Filterung nicht mehr gewährleistet ist, wenn der Filter mehr als dreimal gefroren und wieder getaut ist.

Wie lange dauert es, eine volle Flasche zu filtern?
Die Filterung durch Herunterdrücken der Filtereinheit benötigt etwa acht Sekunden.

Was sagt die Stiftung Warentest zu Outdoor Wasserfiltern?

Viele Verbraucher stützen ihre Kaufentscheidungen auf die Empfehlungen der Stiftung Warentest. Leider steht ein Test von Outdoor Wasserfiltern nach wie vor aus. Auch vergleichbare Institute wie Öko-Test haben sich bisher noch nicht genauer mit der Materie befasst. Camper, Wanderer und Angler sind daher weiterhin auf Vergleiche wie diesen angewiesen, um das beste Modell für die eigenen Bedürfnisse zu finden.

Outdoor Wasserfilter: Wasseraufbereitung für unterwegs

Wenn auch Sie Ihre Ferien gerne mit ausgiebigen Wanderungen, mehrtägigen Angelausflügen oder Trekkingtouren verbringen, kennen Sie das folgende Problem sicherlich: Aufgrund von Anstrengungen und Strapazen benötigt der Körper noch mehr Flüssigkeit als ohnehin schon. Allerdings sorgt der Wasserproviant dafür, dass der Rucksack unerträglich schwer wird. Glücklicherweise sind meist Gebirgsbäche und Seen in der Nähe, an welchen die leeren Flaschen wieder aufgefüllt werden können.

—–
So klar das Wasser oft auch scheint: Viele Mikroorganismen und Krankheitserreger sind mikroskopisch klein und entsprechend für das menschliche Auge unsichtbar. Schnell können Sie sich so einen Parasiten einfangen und die lang ersehnte Tour wird zur reinen Qual. Besser ist es daher, das Wasser zuvor zu reinigen und so von Schwebstoffen, Bakterien und sogar von Viren zu befreien. Ein Outdoor Wasserfilter ist ein kleines, nützliches Gerät, mit dem Sie vorhandenes Süßwasser schnell in reines Trinkwasser verwandeln können.
—–

Schadstoffe in Seen, Flüssen und Bächen

Nicht selten suggeriert uns die Werbung, dass gerade Gebirgsbäche und -seen besonders reines Wasser enthalten, welches für den Menschen völlig unbedenklich ist. Leider handelt es sich hierbei jedoch um einen weitverbreiteten Mythos. Auch wenn das Wasser klar und sauber erscheint, können sich darin zahlreiche Schadstoffe befinden. Diese können grob in drei Kategorien unterteilt werden:

  • Schwebstoffe (Algen, Pflanzenteile, Insekten, Sediment…)
  • Schwermetalle und Chemikalien (Blei, Zinn, Quecksilber…)
  • Mikroorganismen (Krankheitserreger wie Bakterien, Protozoen und Viren)
Gut zu wissen: Welche Outdoor-Filter Sie benötigen hängt stark von Ihrem Reiseziel ab. Handelt es sich um eine innerdeutsche Tour oder geht es ins europäische Ausland, ist das Wasser verhältnismäßig sicher. Hier genügt meist ein physischer Wasserfilter. Liegt Ihr Ziel hingegen in Südamerika, Afrika oder Asien, sollten Sie die Wasserversorgung nicht auf die leichte Schulter nehmen. Setzen Sie hier am besten zusätzlich auf Entkeimer und Reiniger wie UV-Filter und chemische Zusätze.

Schwebstoffe

Schwebstoffe sind am größten und somit leicht zu erkennen. Besonders trübes Wasser deutet auf eine hohe Schwebstoffkonzentration hin. Grundsätzlich sind derart große Partikel zwar unschön, aber eher unbedenklich. Das Problem ist jedoch, dass sich auf ihrer Oberfläche kleinere Organismen und Krankheitserreger absetzen können. Gängige Outdoor Wasserfilter, die mit einem physischen Filtersieb ausgestattet sind, können Schwebstoffe problemlos abfangen.

Schwermetalle und Chemikalien

Schwermetalle sind in geringen Konzentrationen natürlich vorhanden und unbedenklich. Erst in höheren Konzentrationen belasten sie den menschlichen Organismus. Blei, Zink und Quecksilber kann beispielsweise über kontaminierten Boden in Süßwasser gelangen. Chemikalien bahnen sich unter anderem in Form von Düngemitteln und Pestiziden ihren Weg in unser Süßwasser. Schwermetalle und Chemikalien sind nur sehr schwer aus dem Wasser zu entfernen. Physische Filter können gegen diese Art der Verunreinigung nichts ausrichten. Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, sollten Sie sich daher für ein Gerät entscheiden, das zusätzlich zum physischen Filter auch einen Aktivkohlefilter verbaut hat. Der Nachteil besteht allerdings darin, dass dies mit höheren Kosten einhergeht – zumal der Aktivkohlefilter etwa alle sechs Monate ausgetauscht werden muss.

Bakterien und Protozoen

Bakterien und Protozoen (besonders widerstandsfähige tierische Einzeller, die in anderen Lebewesen leben) sind mit einer Größe von 0,6 bis 1 Mikrometer beziehungsweise 1 bis 15 Mikrometer noch immer verhältnismäßig groß und werden von vielen – aber nicht allen – physischen Filtern abgefangen. Achten Sie beim Kauf daher besonders auf die Porung Ihres Outdoor-Filters, um sicherzugehen, dass die Krankheitserreger nicht in Ihrem Trinkwasser landen. Bekannte Bakterien sind unter anderem E.Coli, Salmonellen und Cholera. Sie können Erbrechen und Durchfall verursachen. Protozoen greifen hingegen das zentrale Nervensystem an. Sie sind unter anderem Auslöser für die infektiöse Durchfallerkrankung Giardia.

Viren

Bei Viren wird die Sache etwas problematischer, da diese mit einer Größe von 0,02 bis 0,2 Mikrometern physische Filter in der Regel einfach und unbemerkt passieren können. Viren verursachen schwerwiegendere Krankheiten wie Grippe (Influenza), Hepatitis und Polio. In europäischen Ländern müssen Sie sich weniger Gedanken darüber machen. Sollte Sie Ihre Reise jedoch ins ferne Ausland führen, ist es dringend empfehlenswert, das Wasser nicht nur physisch, sondern zusätzlich anhand von chemischen Zusätzen oder UV-Filtern zu entkeimen.

Als Faustregel können Sie sich merken: Je kleiner die Teilchen, desto schädlicher sind sie in der Regel für den Menschen.

Gut zu wissen: Sowohl chemische als auch UV-Wasserfilter eignen sich nicht nur für lange Wanderungen und Trekkingtouren. In einigen Ländern ist das Wasser auch in großen Hotels und Ressorts nicht gerade bedenkenlos trinkbar. Auch in diesem Fall sollten Sie darauf achten, Leitungswasser vor dem Verzehr zu entkeimen. Immerhin geht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) davon aus, dass weltweit 2,2 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sicherem Trinkwasser haben.

Tipps und Tricks: Gute Wasserquellen

Selbst wenn Sie einen Outdoor Wasserfilter im Gepäck haben, sollten Sie unterwegs ein wenig Vorsicht bei der Wahl der Wasserquellen walten lassen. Hier sind ein paar goldene Regeln, die Ihnen dabei helfen, eine möglichst unbelastete Wasserquelle ausfindig zu machen:

  • Wasser fernab der Zivilisation ist am reinsten: Je weiter Sie sich vom nächstgelegenen Dorf entfernen, desto reiner ist das Wasser.
  • Suchen Sie nach Quellen oberhalb der Weidegrenze: Egal ob Tierkot, Pestizide oder Herbizide – die Landwirtschaft ist einer der größten Verunreiniger von natürlichem Süßwasser. Achten Sie daher darauf, Ihr Wasser möglichst oberhalb der Weidegrenze zu entnehmen.
  • Reines Quellwasser: Je näher Sie sich an der Quelle befinden, desto sauberer ist das Wasser. Die natürlichen Gesteinsschichten, die das Wasser durchqueren muss, fungieren als natürliche Filter.
  • Kaltes Wasser ist am besten: Suchen Sie gezielt nach möglichst kaltem Wasser. Je niedriger die Temperatur, desto langsamer vermehren und verbreiten sich Mikroorganismen wie Bakterien.

Outdoor Wasserfilter: Funktionsweise, Vor- und Nachteile

Wasser lässt sich auf viele verschiedene Arten reinigen und filtern. Grundsätzlich setzen Outdoor Wasserfilter und -entkeimer auf drei verschiedene Mechanismen:

  • Mechanische Säuberung mit physischen Filtern
  • Optische Reinigung durch UV-Licht
  • Chemische Reinigung

Mechanische Outdoor Wasserfilter

Bei den meisten Outdoor Wasserfiltern, die auf dem Markt erhältlich sind, handelt es sich um mechanische Filter. Diese sind mit einem kleinporigen Filterelement versehen, das häufig aus Keramik oder Glasfaser besteht. Je nach Modell wird das vorhandene Wasser entweder durch den Filter gesaugt, gepumpt oder gepresst.

Große und mittelgroße Partikel wie Schwebstoffe und Bakterien bleiben werden durch den Filter zurückgehalten. Grundsätzlich sind mechanische Outdoor Wasserfilter sehr lange haltbar, allerdings nur bei entsprechender Reinigung. Spülen Sie das Filterelement also regelmäßig mit klarem Wasser aus. Teils ist eine Spritze im Lieferumfang enthalten, die Ihnen die punktgenaue Reinigung der kleinen Poren ermöglicht. Im Anschluss an die Reinigung sollten Sie den Filter komplett trocknen lassen. So vermeiden Sie, dass sich aufgrund der Feuchte Schimmel ansetzen kann.

Vor- und Nachteile von mechanischen Wasserfiltern

VorteileNachteile
Lange Lebensdauermeist keine Filterung von Viren und Schwermetallen
Zuverlässigregelmäßige Reinigung erforderlich
Keine Batterien nötig
Kein weiterer Zubehör nötig
Filtert große Mengen Wasser
Keine Wartezeit

Optische Outdoor Wasserreiniger mit UV

Viele Outdoor-Fans bezeichnen sogenannte UV-Pens als wahres Non Plus Ultra. Der kleine, handliche Stift wird dabei in Wasser gehalten und leicht gedreht. Das UV-Licht, das vom Pen ausgeht, hat eine höhere Energie als das Licht im sichtbaren Spektrum und tötet so Mikroorganismen ab.

Bedenken sollten Sie, dass der Pen die Konzentration des Wassers nicht verändert: Sind darin etwa viele Schwebstoffe enthalten, bleiben diese weiterhin im Wasser. Zusätzlich dazu kann die Wirkung bei trübem Wasser nicht gegeben sein. Viele erfahrene Outdoor-Spezialisten setzen daher auf eine Kombination aus mechanischen Filtern zur Entfernung von Schwebstoffen und der anschließenden UV-Reinigung zur Beseitigung von Bakterien und Viren. Allerdings ist die UV-Technologie eher teuer, weshalb Sie mit erhöhten Kosten rechnen müssen.

VorteileNachteile
Wirkt effizient gegen Mikroorganismen wie Bakterien und VirenKeine Filterung von Schwebstoffen (Wasser bleibt trüb)
Sehr leicht und kompaktBatterien nötig
Sehr einfache HandhabungEher teuer
Schnelle Wasserreinigung
Geringer Reinigungsaufwand

Chemische Outdoor Wasserreiniger

Es handelt sich hier genau genommen nicht um Wasserfilter, doch erfreuen sich chemische Wasserentkeimer bei Wanderern, Campern und Trekkern schon seit Langem großer Beliebtheit. Daher gehören sie als valide Alternative beziehungsweise als Ergänzung von mechanischen Filtersystemen ebenfalls in diese Übersicht.

Chemische Wasseraufbereiter gibt es in Form von Tropfen oder Tabletten. In der Regel kommen hier Chlor, Iod oder Silberionen zum Einsatz, welche Keime, Bakterien und Viren abtöten. Dieser Prozess erfordert jedoch ein wenig Geduld: Viele Bakterien sterben nach etwa 30 Minuten. Giardia-Erreger werden erst nach rund zwei Stunden abgetötet. Beeinflusst wird Wartezeit und Wirkung auch von den vorhandenen Schwebstoffen im Wasser. Ist das Wasser sehr trüb, funktioniert die chemische Reinigung nicht. Sie sollten das Wasser daher zuvor filtern und so von den gröbsten Verschmutzungen befreien.

Outdoor-Tipp: Haben Sie keinen physischen Wasserfilter zur Hand, können Sie das Wasser mit Hilfe einer Strumpfhose, eines Kaffeefilters oder Ihres T-Shirts vorfiltern.

Bevor Sie nun voller Euphorie zu chemischen Reinigern greifen, sollten Sie jedoch bedenken, dass die Substanzen den <strong. Um den Chlorgeschmack zu reduzieren, bieten einige Hersteller Tropfen zur Wiederherstellung des natürlichen Wassergeschmacks an. Allerdings müssen Sie Ihrem Trinkwasser dann noch mehr Chemie hinzufügen.

VorteileNachteile
Wirkt effizient gegen Mikroorganismen wie Bakterien und VirenStarker Chlorgeschmack
Sehr leicht und kompaktWeniger wirksam bei trübem Wasser
Sehr einfache HandhabungKeine Filterung von Schwebstoffen (Wasser bleibt trüb)
Lange haltbarWartezeit
Keine Reinigung des Gerätes notwendigKann unterwegs ausgehen

Mechanische Outdoor Wasserfilter: Unterschiedliche Typen im Überblick

Mechanische Wasserfilter sind aus vielerlei Hinsicht bei Outdoor-Abenteurern beliebt. Sie sind klein und handlich, einfach in der Handhabung und filtern unschöne Schwebstoffe sowie Bakterien. Außerdem sind weder Batterien noch Chemikalien nötig, was sie zusätzlich zur nachhaltigsten Alternative macht.

Denken auch Sie über den Kauf eines mechanischen Outdoor Wasserfilters für Ihre nächste Mehrtagestour nach, sollten Sie sich vorher eingehend mit den unterschiedlichen Typen beschäftigen. Denn ob das Wasser durch den Filter gesaugt, gepumpt oder gedrückt wird, macht in der Anwendung einen klaren Unterschied.

Outdoor Wasserfilter mit Pumpe

Viele Outdoor Wasserfilter sind mit einem Pumpmechanismus versehen. Dabei wird meist die Filtertasse oder der Schwimmer ins Wasser gehalten. Anschließend müssen Sie entweder eine kleine Kugelpumpe oder eine etwas größere Handpumpe betätigen, um das Wasser aus Bach oder See durch den Filter zu befördern. Das saubere Wasser können Sie anschließend direkt per Schlauch trinken oder in einem Wasserbeutel auffangen. Einige Modelle sind auch mit Anschlüssen versehen, die mit gängigen PET-Flaschen kompatibel sind.

Der Vorteil bei dieser Funktionsweise ist, dass Sie verhältnismäßig schnell an große Mengen Wasser kommen. Allerdings geht das viele Pumpen mit einer großen körperlichen Anstrengung einher, was gerade auf harten Wandertouren oft nicht erwünscht ist.

Teils wird das Wasser auch mit Hilfe eines kleinen Beutels durch den Filter gepresst. Wie das genau funktioniert, erklärt dieses Video am Beispiel des Sawyer Mini Squeeze:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Outdoor Wasserfilter mit Schwerkraft-Beutel

Mit einem Beutel-Wasserfilter können Sie es sich einfach machen und schlicht die Schwerkraft für sich arbeiten lassen. An beiden Enden des Filters befindet sich hier in der Regel ein Wasserbeutel. Füllen Sie einen davon mit Wasser und hängen Sie ihn anschließend an einen Ast oder eine andere geeignete Aufhängung. Durch die Schwerkraft durchfließt das Wasser den Filter und wird anschließend im zweiten Beutel aufgefangen.

Der Outdoor Wasserfilter mit Beutel ist die richtige Wahl, wenn Sie ohnehin ab und an eine längere Pause einplanen. Immerhin geht die Filterung mit ein wenig Wartezeit einher.

Outdoor Wasserfilter zur Direktentnahme

Filter zur Direktentnahme sind perfekt für die schnelle Erfrischung für zwischendurch und eignen sich so hervorragend für kurze Tagestouren. Der Filter ist stabförmig und muss lediglich in das Gewässer gehalten werden. An der anderen Seite befindet sich ein Trinkaufsatz: Saugen Sie daran, wird das Wasser aus dem See oder Fluss durch den Filter befördert und landet direkt in Ihrem Mund.

Einige Outdoor Wasserfilter zur Direktentnahme verfügen über einen zusätzlichen Anschluss für Plastikflaschen. Pressen Sie diese zusammen, entsteht ein Unterdruck, der das Wasser ebenfalls durch den Filter saugt. Längere Touren sind mit den kleinen Filtern, die Sie sich häufig einfach um den Hals hängen können, dennoch nicht zu empfehlen. Immerhin müssten Sie hierfür eine Menge Plastik-Leergut im Gepäck haben. Bedenken sollten Sie außerdem, dass Sie sich zur Entnahme des Wassers meist auf den Boden legen müssen, was auf Dauer unangenehm sein kann.

Trinkflaschenfilter

Ein Trinkflaschenfilter kommt – wie der Name schon vermuten lässt – in Form einer gängigen Trinkflasche mit Aufsatz daher. Im Inneren befindet sich ein Filter, durch welchen das Wasser fließt, wenn Sie aus der Flasche trinken. Häufig müssen Sie dazu zusätzlich Druck auf die Flasche ausüben.

Gerade für Einsteiger sind Trinkflaschenfilter gut geeignet, da die Handhabung mehr als intuitiv ist: Füllen Sie das Wasser einfach ein und schon können Sie es bedenkenlos trinken. Wer hingegen eine lange Tour durch die Wildnis plant und sich nicht ganz sicher ist, wann er die nächste Wasserquelle findet, sollte von Trinkflaschenfiltern eher Abstand nehmen. Ihnen steht nur so viel gereinigtes Trinkwasser zur Verfügung, wie in die Flasche passt.

Kaufkriterien für Outdoor Wasserfilter

Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Outdoor Wasserfiltern und nicht immer ist es leicht, das passende Modell für die eigenen Bedürfnisse zu finden. Die folgenden Kaufkriterien sollen Ihnen zur Orientierung dienen und Ihnen dabei helfen, den Outdoor Wasserfilter zu finden, der am besten zu Ihnen und Ihrem Vorhaben passt.

Filtertyp

Für welchen Filtertyp Sie sich entscheiden, sollte maßgeblich von Ihrem Vorhaben abhängen. Reisen Sie beispielsweise in die Alpen, wo das Wasser verhältnismäßig rein ist, genügt in der Regel ein mechanischer Filter, der Schwebstoffe, größere Bakterien und Protozoen aus dem Wasser entfernt. Reisen Sie hingegen in entlegenere Gebiete wie Asien, Afrika oder Südamerika, sollten Sie auf einen Reiniger mit UV-Lampe oder auf chemische Zusätze setzen. So können Sie auf Nummer sicher gehen und gewährleisten, dass auch Viren abgetötet werden und das Wasser bedenkenlos trinkbar ist.

Outdoor-Tipp: Viele Reisende setzen auf eine Kombination aus mechanischen Filtern und optischen oder chemischen Entkeimern. Das hat den Vorteil, dass Sie das Wasser problemlos von Schwebstoffen entfernen und anschließend Viren abtöten können. Bedenken sollten Sie dabei allerdings, dass die Kombination selbstverständlich mit mehr Gepäck einhergeht.

Wie eine vollständige Ausrüstung zur Outdoor Wasseraufbereitung aussehen könnte, zeigt das folgende Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Art der Wasserentnahme

Auf Tagestouren genügen meist stabförmige Filter, mit denen Sie direkt aus dem Gewässer trinken können. Auch Trinkflaschenwasserfilter sind hier eine gute Option. Sind Sie hingegen länger unterwegs und ist nicht genau absehbar, wann und wo Sie die nächste Wasserquelle finden, sieht es ein wenig anders aus. Dann sollten Sie darauf achten, ein Modell zu wählen, mit dem Sie sich einen Proviant zulegen können. Geeignet sind Outdoor Wasserfilter mit Beuteln oder Bechern. Achten Sie am besten darauf, dass das passende Zubehör im Lieferumfang enthalten ist. Auch ein Outdoor Filter mit einem Anschluss für gängige PET-Flaschen ist eine gute Lösung.

Maße und Gewicht

Wenn Sie zuhause Ihren Rucksack packen, mag Ihnen ein Unterschied von Hundert Gramm vielleicht zu vernachlässigen erscheinen. Sind Sie jedoch erst einmal mehrere Stunden oder gar Tage unterwegs, werden Sie den Unterschied deutlich spüren. Packen Sie also leicht und achten Sie darauf, dass das von Ihnen gewählte Modell mit einem möglichst geringen Gewicht einhergeht.

Outdoor-Tipp: Sollte der Platz in Ihrem Rucksack begrenzt sein, sollten Sie sich nach einem Wasserfilter mit Karabiner-Aufhängung umsehen. Den kleinen Filter können Sie dann problemlos an einer Öse an Ihrem Rucksack, an Ihrer Jacke oder an Ihrem Gürtel befestigen.

Durchlaufleistung

Wenn Sie mit vielen weiteren Personen unterwegs sind, können Sie sich natürlich einen Wasserfilter teilen. Sie sollten dann allerdings darauf achten, dass dieser eine möglichst hohe Durchlaufleistung hat. Bei einem Outdoor Wasserfilter mit Beutel, der sich die Schwerkraft zunutze macht, müssen Sie mitunter relativ lange warten, bis das gesamte Wasser den Filter passiert hat. Unter Umständen ist in diesem Fall ein Filter mit Pumpsystem die bessere Wahl. Wenn Sie in einer Gruppe unterwegs sind, können Sie sich mit dem Pumpen auch abwechseln.

Reinigung

Optische und chemische Wasserreiniger müssen nicht gesäubert werden. Bei einem mechanischen Outdoor Wasserfilter sollten Sie das feine Sieb jedoch regelmäßig mit klarem Wasser durchspülen. Wenn zu viele Schmutzpartikel daran haften, kann der Filter nicht mehr ordnungsgemäß arbeiten.

Meist müssen Sie zur Reinigung den Filter ausbauen, was in der Regel durch eine einfache Drehung am Gewinde möglich ist. Ist der Filter sehr feinporig, benötigen Sie unter Umständen eine Spritze, mit der Sie klares Wasser punktgenau durch die feinen Öffnungen spritzen können. Einige hochwertige Modelle verfügen hingegen über eine besonders komfortable automatische Reinigung: Beim Guardian von MSR fließt beispielsweise mit jedem Pumpstoß eine kleine Menge des bereits gereinigten Wassers rückwärts wieder durch den Filter.

Lebensdauer

Gerade bei mechanischen und optischen Filtern sollten Sie auch einen Blick auf die Lebensdauer des Geräts werfen. Diese ist in der Regel im Produktdatenblatt beziehungsweise auf der Verpackung vermerkt. Viele Filter gehen bei regelmäßiger Reinigung mit einer sehr hohen Lebensdauer einher. Teils versprechen die Hersteller sogar, dass die Filter lebenslänglich haltbar sind. Der Grund dafür: Anders als bei Haushaltswasserfiltern wird bei Outdoor Filtern immer nur eine kleine Menge Wasser bei eher geringem Druck gereinigt, was die Filter wesentlich weniger strapaziert.

Wichtig: In einigen Outdoor Wasserfiltern sind zur zusätzlichen Reinigung weitere Filter verbaut. Häufig bestehen diese aus Aktivkohle. Derartige Filter gehen mit einer wesentlich geringen Lebensdauer einher. Als Faustregel können Sie sich merken: Der Aktivkohlefilter sollte etwa alle sechs Monate ausgetauscht werden.

Lieferumfang

Ein nicht zu unterschätzendes Kaufkriterium ist auch der Lieferumfang. Während teils nur der Filter selbst und die Bedienungsanleitung mitgeliefert werden, fügen andere Herstellen den Filtern allerlei Zubehör hinzu. Häufig sind im Lieferumfang Tassen, Becher und Wasserbeutel enthalten. Auch Schläuche und Strohhalme zur flexibleren Wasserentnahme sind keine Seltenheit. Überlegen Sie sich vor dem Kauf gut, was Sie für Ihr Outdoor-Abenteuer brauchen und suchen Sie dann nach dem passenden Filter.

Preis

Outdoor Wasserfilter erhalten Sie in der Regel für etwa 20 bis 90 Euro. Besonders hochwertige Modelle – darunter einige Geräte des Herstellers MSR – können auch über 100 Euro kosten. Besonders teuer wird es, wenn Sie sich für ein Kombimodell entscheiden, das innen und außen genutzt werden kann. Der Katadyn Combi schlägt beispielsweise mit rund 200 Euro zu Buche.

Der Preis hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab: So spielt das verwendete Material ebenso eine Rolle wie die Durchlaufleistung. Gerade bei Trinkflaschenfiltern rückt auch immer mehr das Design in den Fokus: So bekommen Sie ein einfaches Modell schon für gut 20 Euro; für eine Design-Flasche des bekannten Herstellers Grayl müssen Sie hingegen rund 90 Euro auf den Tisch legen.

Grundsätzlich gilt: Einfache mechanische Filter sind günstiger als UV-Filter. Der bekannteste Vertreter dieser Kategorie ist der SteriPen, der mit knapp 80 Euro zu Buche schlägt.

Möchten Sie auf einen chemischen Filter setzen, so erhalten Sie die Tabletten von Micropur für etwa 20 Euro. Enthalten sind 100 Tabletten, mit denen Sie etwa 100 Liter Wasser entkeimen können.

Bekannte Hersteller von Outdoor Wasserfiltern

Es gibt einige Hersteller, die bereits seit Längerem den Outdoor-Markt dominieren. Hier finden Sie eine Übersicht der bekanntesten Produzenten von Outdoor Wasserfiltern.

Sawyer

Die US-amerikanische Firma hat sich auf die Lösung zweiter Probleme fokussiert, die vermutlich allen Outdoor-Freunden bekannt sind: schlechte Wasserqualität und Insektenbisse. Um die Produkte zu testen, arbeitet Sawyer sowohl mit der U.S. Army als auch mit der Weltgesundheitsorganisation WHO zusammen. Die Technik für die hochwertigen Hohlmembran-Wasserfilter von Sawyer ist angelehnt an die Dialysetechnik in der Krebsbehandlung.

Katadyn

Die Schweizer Firma Katadyn gilt als Weltmarktführer im Bereich Outdoor Wasseraufbereitungssysteme. Dabei setzt das Unternehmen sowohl auf mechanische Filter als auch auf die chemische Reinigung von Wasser. Die Micropur Tabletten von Katadyn stehen bei zahlreichen Wanderern, Campern und Trekkern seit Jahren ganz oben auf der Packliste.

LifeStraw

Bei LifeStraw handelt es sich um einen Ableger der US-amerikanischen Firma Vestergaard. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, Millionen von Menschen Zugang zu Trinkwasser zu verschaffen. Die LifeStraw Stohhalmfilter zur direkten Wasserentnahme sind daher in zahlreichen Entwicklungsländern wie Kenya im Einsatz.

MSR

In den 1960er Jahren hat der US-amerikanische Bergsteiger Larry Penberthy das Unternehmen MSR gegründet. Da er mit vorhandenem Bergsteigerequipment unzufrieden war, wollte er Produkte entwickeln, den den abenteuerlichen Sport sicherer machen. Das Unternehmen wuchs schnell und gilt heute als einer der bekanntesten Hersteller von Outdoor Zubehör.

Grayl

Die US-amerikanische Firma Grayl wurde von Outdoor-Fans gegründet. Die jungen Unternehmer wollten ein Produkt entwickeln, dass es erlaubt, jederzeit und überall an frisches Wasser zu gelangen. Da nicht genügend Eigenkapital vorhanden war, finanzierten Sie den Grayl Outdoor Filter erfolgreich über Kickstarter. Mindestens ein Prozent der Verkaufssumme spendet Grayl an wohltätige Zwecke.

Outdoor Wasserfilter kaufen: Online oder im Laden?

Outdoor Wasserfilter erhalten Sie sowohl im stationären Handel als auch online. Ist Ihnen die Haptik besonders wichtig, sollten Sie den nächsten Outdoor Bedarf aufsuchen. Dort stehen Ihnen in der Regel einige Modelle zur Wahl.

Weitaus mehr Auswahl – dafür aber keine persönliche Beratung – haben Sie im Internet. Die großen Online-Händler wie Amazon und Ebay bieten eine Vielzahl an unterschiedlichen Modell aus unterschiedlichen Preiskategorien an. Sollten Sie sich unsicher sein, können Sie Ihr Wunschprodukt auch bestellen und bei Nichtgefallen wieder zurückschicken: In der Regel ist das innerhalb von zwei Wochen problemlos möglich.

Wissenswertes zu Outdoor Wasserfiltern

Nachdem Sie nun die verschiedenen Arten von Outdoor Wasserfiltern kennen und auch alle Kaufkriterien im Kopf haben, haben wir hier noch ein paar Antworten auf einige der wichtigsten Fragen zu Outdoor Wasserfiltern für Sie zusammengestellt.

Sind Outdoor Wasserfilter wintertauglich?

Optische Wasserfilter mit UV-Lampe sind im Winter problemlos einsetzbar. Auch mit chemischen Filtern haben Sie meist keine Probleme. Wenn Sie bei Minusgraden unterwegs sind, sollten Sie sich diese Reiniger jedoch eher in Tablettenform holen und nicht auf Tropfen setzen.

Ein wenig komplizierter ist es bei mechanischen Wasserfiltern. Gefriert der Filter, ist er nicht mehr funktionstüchtig. Selbst wenn Sie ihn wieder auftauen können, sollten Sie sich nicht auf seine Wirkung verlassen. Besser ist es den gefrorenen Filter gegen einen neuen auszutauschen. Um dem Gefrieren vorzubeugen, können Sie das eigentliche Filtersieb herausnehmen und es möglichst nah an Ihrem Körper tragen. Ihre Körpertemperatur sorgt dafür, dass der Filter nicht gefriert und Sie selbst bei Winterwanderungen immer an trinkbares Wasser gelangen.

Eignen sich Wasserfilter zur Reinigung von Salzwasser?

Outdoor Wasserfilter sind nicht zur Entsalzung von Salzwasser geeignet. Sie sollten Sie daher nur auf Wanderungen und Touren nutzen, bei denen Zugang zu Süßwasser garantiert ist. Möchten Sie Salzwasser entsalzen, sind bestimmte Sonderfilter nötig, die Sie in der Regel im Segelbedarf erhalten. Hierbei handelt es sich üblicherweise jedoch um hochwertige Geräte, die mit Kosten von rund 1.000 Euro einhergehen.

Wie kann ich einen Outdoor Wasserfilter selbst bauen?

Grundsätzlich können Sie die Funktionsweise von einfachen mechanischen Wasserfiltern sehr einfach und mit wenigen Mitteln imitieren. Im Internet finden sich zahlreiche Anleitungen dazu. Für einen sehr einfachen DIY-Outdoor-Wasserfilter müssen Sie beispielsweise lediglich ein kleines Loch in den Deckel einer PET-Flasche stechen und den Boden abschneiden. Anschließend füllen Sie die Deckelhälfte mit Kieseln, Sand und idealerweise Kohle aus dem Lagerfeuer. Halten Sie die Flasche dann Überkopf und füllen Sie Wasser ein. Das gereinigte Wasser können Sie in der anderen Flaschenhälfte auffangen.

Beachten Sie jedoch, dass diese Art der Filterung wesentlich weniger effizient ist als ein richtiger Outdoor Wasserfilter. Gerade bei kürzeren Wandertouren mit Kindern kann das Basteln eines DIY-Wasserfilters jedoch eine unterhaltsame Lehrstunde darstellen.

Ohne Filter unterwegs: Kann ich das Wasser einfach abkochen?

Um Bakterien und Viren im Wasser abzutöten, können Sie dieses auch ganz einfach aufkochen. Bei vielen Outdoor-Fans ist diese Art der Wasserreinigung jedoch weniger beliebt, da Sie mit viel Wartezeit und viel Gepäck einhergeht. Bedenken sollten Sie auch, dass es sich hier um keine Filterung handelt: Schwebstoffe bleiben im Wasser und sorgen weiterhin für eine trübe Verfärbung.

Outdoor-Tipp: Je höher Sie sich befinden, desto länger müssen Sie das Wasser abkochen. Im Tal genügt es, das Wasser etwa drei bis vier Minuten sprudeln zu lassen. Je 150 Höhenmeter sollten Sie es eine Minute länger kochen lassen. Der Grund dafür ist, dass der Siedepunkt für Wasser in den Bergen aufgrund des niedrigen Drucks sinkt.

Hilfreiche Quellen und weiterführende Informationen

  • https://trekkingtrails.de/outdoor-wasserfilter/
  • https://www.fahrrad-abenteuer-reisen.de/wasserfilter/
  • https://www.biorama.eu/funktionieren-selbstgebaute-wasserfilter/
  • https://www.katadyn.com/de/de
  • https://www.nzz.ch/magazin/reisen/wie_sauber_das_wasser_der_alpen_ist__und_wie_man_es_trinkbar_macht-1.522655